.
    Drucken    Impressum   Sitemap
Unsere Schule Organisation OGS SCHULLEBEN Kontakt Links
Startseite Schulleben Projekte/AG´s

Grundschule Kuhlerkamp (Grafik mit Schule und Landschaft)

 

Text vergrößern? -A +A

Projekte/AG

 

Preisverleihung zum Malwettbewerb "Hänsel und Gretel" Anfang 2016

 

Radfahrtraining mit der Klasse 4 Anfang 2015

Leseprojektwoche vom 16.6 – 20.6.2014

Am Montag wurde die Woche durch die Autorenlesung von Dr. Albin Lenhard mit dem Buch "Flummi wirbelt durch London" eröffnet. Im Anschluss lasen alle Klassen ein Buch. Die Klasse 1 hat das Buch „Elmar, der bunte Elefant“ gelesen. Die Kinder haben dazu ein Lied gesungen und getanzt. Die Klasse 2 hat Comics gelesen und versucht, selber Comics zu schreiben und zu malen. Die Klasse 3 beschäftigte sich mit dem Indianerbuch „Fliegender Stern“ . Dazu hat sie ein Lied in Indianersprache gesungen. Die Klasse 4a hat „Eine Woche voller Samstage“ von Paul Maar gelesen und dazu witzige Reime aufgesagt und auswendig gelernt. Die Klasse 4b las das Buch „Das Wundermittel“ von Roald Dahl. Dazu haben sie einen Spruch von einem Wundermittel aufgesagt. Danach durften alle Kinder der Schule dieses Wundermittel kosten. Die Woche hat allen Kindern sehr gut gefallen und sie haben viel gelernt.

 

BINSE baut Solarboote an der GS Kuhlerkamp am 15.05.2013

Einen besonders interessanten Unterrichtsvormittag erlebten am Mi, 15.05.13 die Viertklässler der GS Kuhlerkamp. Unter Anleitung der BINSE - Mitglieder (Berchumer Initiative für Solare Energie) Herrn Dr. Venhaus, Herrn Winterhager und Herrn Kütemeier bauten die Schüler Solarboote. Jeweils zwei Kinder bauten Schritt für Schritt aus einfachen Materialien einen Katamaran: eine mit Gummibändern und wenigen Schrauben zusammengehaltene Konstruktion aus Styroporquadern, einer kleinen Holzplatte und einem motorgetriebenen Propeller, der seine Energie aus einer einzigen Solarzelle erhielt. Das war ganz schön knifflig, aber durch die vorangegangene Unterrichtsreihe zum Thema "Elektrischer Strom" waren die Schüler schon geübt im Umgang mit dem Schraubenzieher. Pünktlich zum Stapellauf kam dann auch die Sonne hinter den Wolken hervor. Als sich die fertigen Katamarane tatsächlich alle in einem kleinen Schwimmbecken in Bewegung setzten, war die Begeisterung der Kinder natürlich groß. Allerdings erklärte Herr Dr. Venhaus den Kindern, dass die heutige Technik leider noch nicht ausreicht, um mit umweltfreundlicher Solartechnik große Schiffe über die Weltmeere fahren zu lassen.

Welttag des Buches am 17.04.2013

Am 17.4.2013 war der Welttag des Buches, deswegen ist die Klasse 4b in die Buchhandlung Quadrux in die Lange Str. 21b gegangen. Wir sind um 10 Uhr losgegangen und waren um 10.30 da. Vor der Buchhandlung erhielten wir einen Buchgutschein. Als wir angekommen waren, begrüßte uns eine Frau, und wir sind in die Kinderabteilung gegangen. Wir hatten einen gemütlichen Platz gesucht und dann der Frau zugehört. Sie hat uns etwas über Bücher erzählt, und uns nach unseren Lieblingsgeschichten gefragt. Danach durften wir uns überall umsehen und den Gutschein einlösen. Es war toll. Um 11.30 Uhr waren wir wieder in der Schule. In der Pause haben ganz viele Kinder schon angefangen zu lesen. Es war ein toller Tag.

Erik Habersaat, Klasse 4b

Am Mittwoch den 17.04.2013 ging die Klasse 4b in die Buchhandlung Quadrux (Langestr.21). Dort angekommen stürzten wir uns auf die Regale mit den Kinderbüchern. Anschließend fragte uns die Frau die dort arbeitet, welche Bücher wir schon gelesen haben. Kurz danach löste die ganze Klasse ihre Gutscheine für das Buch: „Der Wald der Abenteuer“, ein. Als jeder sein Buch hatte, konnte sich die Klasse noch im Laden umsehen. Dort gab es auch Bücher in anderen Sprachen. Alle hatten viel Spaß. Um 11.30 Uhr gingen wir dann wieder in die Schule.

Johannes Priebe

Mini-Phänomenta vom 15.04. bis 29.04.2013

Von Montag den 15.4 2013 bis Montag den 29.4 2013 war die Mini-Phänomenta bei uns. Es ist richtig interessant und man kann viele Experimente ausprobieren. Bei einer Station musste man sich das rechte Auge zuhalten, und auf das Kreuz gucken, dann verschwindet der blinde Fleck, der auf der anderen Seite war. Es war auch eine Station mit Röhren. Da musste man mit Pantoffeln auf die Röhren
schlagen, dann kommen unterschiedliche Töne raus. Es kommen unterschiedliche Töne raus, weil sie unterschiedlich lang sind. Und 107.7 Radio Hagen war auch bei uns. Es war richtig schön und hat viel Spaß gemacht.

Clara Moxey, Klasse 4

Am Montag den 15.4.2013 wurde die Mini-Phänomenta bei uns in der Grundschule Kuhlehrkamp aufgebaut. Die Mini-Phänomenta ist eine Zusammenstellung vieler für Kinder ab 5 Jahren geeigneter Experimente. Als wir das erste mal in der Schule unterwegs waren, um die Experimente aus zu probieren, verstanden wir manche Versuche nicht, aber wenn man genauer hinschaute, konnte man vieles verstehen. Ich durfte eine Gruppe Kindergartenkinder herum führen. Am Montag, den 22.4.2013 war eine Reporterin von 107.7 Radio Hagen in der Schule. Ein Experiment war zum Beispiel ein Pendel, das durch den Sand schwingt und ein Muster malt. Mir und allen anderen Schülern hat das Experimentieren und Rätseln sehr viel Spaß gemacht! Am Montag, den 29.4.2013 wurde die Mini-Phänomenta abgebaut, die Klasse 4b half dabei.

Tobias Steinhoff, Klasse 4b

Die Mini- Phänomenta war 2 Wochen vom 15.4.2013 bis zum 29.4.2013 in unserer Schule. Viele spannende Experimente und lustige Täuschungen und Abenteuer waren aufgebaut. Die aktiven Stationen erweckten viel Spaß und Lust. Es gab eine besonders lustige Station, da war ein Kasten aus Holz und Glas und darin befand sich ein Plastikschlumpf. Nun musste man durch einen Schlitz gucken. Da waren viele Schlümpfe. Der Trick dabei war ganz einfach, denn es waren nur zwei Spiegel. Leider wurde die Mini- Phänomenta am 29.4.2013 abgebaut. Es hat den Schülern trotzdem viel Spaß gemacht.

Laura

Umweltprojekt für Kl. 4a/b Energie erleben und verstehen

Besuch von Herrn Schultz am 02.05.2012

Herr Schultz hat als erstes mit uns ein Pantomime-Spiel gespielt. Anschließend haben wir uns ein Miniatur-Kraftwerk angeguckt und haben Wasser erhitzt. Und danach ist der Wasserdampf durch einen Metallschlauch bis zu der Turbine gekommen und hat Strom erzeugt. Eine kleine Lampe hat geleuchtet. Danach haben wir über die Ozonschicht gesprochen, dass – wenn CO 2 in die Luft steigt - die Ozonschicht immer dünner wird und es wärmer wird. In 30 Jahren würden die Eisberge am Nordpol immer kleiner werden und können eine Überschwemmung verursachen. Dann haben wir auf dem Tageslichtprojektor solarbetriebene Autos und eine Solar-Heuschrecke laufen lassen.

Dorian, Klasse 4a

Wir haben auch über Atomkraftwerke geredet und darüber, was in Japan vor einem Jahr passiert ist. Danach haben wir an der Maschine Wasserdampf gemacht. Da war eine Turbine dran, die sich gedreht hat. Danach haben wir mit Licht Autos zum Fahren gebracht und mit Windenergie durch Pusten Licht gemacht.

Jason, Klasse 4a

Springflöhe 2011/2012

Kastanien sammeln 2011

Die Kinder der Klasse 3b haben 220 kg Kastanien gesammelt, die im Winter an das Muffel- und Damwild im Wehringhauser Bachtal verfüttert werden. Dafür organisierte uns der Hegering Haspe und das Hagener Forstamt am 20.Oktober 2011 einen Walderlebnistag am Forsthaus Kurk,
den wir so schnell nicht vergessen werden.

Emil 99, eine Ausstellung von Schülerbildern im Emil-Schumacher-Museum

Der Maler Emil Schumacher wäre am 29. August 99 Jahre alt geworden. In den vergangenen 5 Jahren nahmen wir zu seinen "Geburtstagsfeiern" mit vielen Kindern an den Kunstfesten teil. In diesem Jahr gibt es eine Kunstausstellung der schönsten Schülerbilder im Emil-Schumacher-Museum und im Sparkassen-Carrée. Wir sind dabei!

6 große Bilder von jetzigen und ehemaligen* Schülern unserer Schule hängen bis zum 7. Oktober (oder auch länger) im Erdgeschoss des Museums (sichtbar von außen vom Innenhof aus, beim Restaurant NOVYS).

  

Unsere Künstler:

Tina Zaporowski* / Tutku Yaldiz* / Ayleen Kramer* / Sinja Gördes* / Kenney Endres / Ogulcan Bingülbali / Zehra Yetkin* / Ömer Yetkin / Daniel Eisermann* / Tayfun Aksüt* / Roserin Tas*

Schulwettkampf Rope skipping am 15.07.11 in Wuppertal

14 Springflöhe - verteilt auf vier Autos - machten sich am Freitag, den 15. Juli 2011 zum Schulwettkampf Skipping School nach Wuppertal auf den Weg. In der Turnhalle der Grundschule Gebhardstrasse Vohwinkel trafen sie auf 10 andere Teams von unterschiedlichen Wuppertaler Schulen. Beim Wettstreit mussten Schüler aufgeteilt nach Klassen (1./2. und 3./4.) sich in vier Disziplinen messen:
Speed - Dabei müssen vier Springerinnen je 30 Sekunden lang so schnell wie möglich über das Seil springen, wobei zwei über das Seil laufen und die anderen beiden mit gekreuzten Armen darüber müssen. Two in one Wheel - Zwei Schüler springen gleichzeitig in einem Seil und dies so schnell wie möglich in 90 Sekunden.
Longrope - drehen zwei Kinder das Seil und das dritte springt hinein. Nach drei Sprüngen muss der Springer mit einem Dreher wechseln und der Dreher muss springen. Auch hier zählen die meisten Wechsel in 90 Sekunden.
Compulsory - Nach einer festgelegten Kür müssen die Kinder synchron springen.
Bei der Siegerehrung begeisterten das Team Springflöhe Maxi mit einem guten 6. Platz (9 Teams) und das Team Mini mit einem tollen 3. Platz (4 Teams).
Team Maxi bestand aus: Nina Twer, Leonie Graf, Lilli Freund, Jevara Isso, Duygu Kuruel und Chaima Kotat
Im Team Mini starteten: Marlene Schwalb, Marie Rabanus, Joline Walter, Clara Moxey, Sarah Athanasiadis, Natalie Auerswald, Janina Brandes und Duygu Gencer.
Da Frau Schwalb kurzfristig kampfrichten musste, bekamen die Kinder von den mitfahrenden Mamas Frau Moxey, Frau Janning, Frau Sieling und Frau Auerswald Unterstützung.

Gartentag und Trödelmarkt am 14.04.11 auf dem Schulhof

Am 14.04.2011 brachten wir den Garten auf Vordermann. Die Kinder nutzten gleichzeitig die Gelegenheit zum Trödeln. Vielen Dank allen Helfern und Teilnehmern!

Beim Trödelmarkt hat es Spaß gemacht. Wir haben viel verkauft, aber ich weiß nicht, wie viel Geld wir gesammelt haben. Ich habe mit meiner Schwester Gözde einen Stand gemacht. Dzulisa war neben unserem Stand. Sie hat auch viel verkauft.

Isil, Klasse 3b

Rope skipping

Die Springflöhe im Juni 2011:

 

2010:

Am 13. November 2010 hatten die Kinder der Rope skipping - AG inklusive ihrer Leiterin die Möglichkeit unter der Leitung einer Trainerin mit jahrelanger Erfahrung ihre Fähigkeiten weiter auszubauen und neue Tricks und Kniffe zu lernen. Dabei wurde die Ausdauer reichlich geübt, denn über vier Stunden hieß es immer wieder "ready - set - go", was soviel bedeutet wie "Jetzt geht's los!". Danach drehten sich die Seile mit einem oder zwei Springern. Alle haben es geschafft im Longrope (langes Seil, das von zwei Personen gedreht wird) durchzulaufen, zu springen und einigen Kindern gelang es sogar während des Springens ein Taschentuch aufzuheben oder einen Ball zu fangen. Auch wenn nicht jeder Sprung glückte, waren die "Springflöhe" mit viel Power und Freude dabei, zeigten am Ende den Eltern ein paar ihrer neu gelernten Sprünge und waren nur schwer aus der Halle zu bekommen. Die Freude am Springen ließ sich auch ein Papa nicht nehmen. Er zog kurzerhand die Schuhe aus und sprang voller Elan mit.

Besuch von der Feuerwehr

Am Montag (15. November 10) hat uns der Papa von Jordy aus der Klasse 3a besucht. Er kam aber nicht einfach zu Fuß, nein! Er fuhr den Feuerwehrwagen der freiwilligen Feuerwehr auf den Schulhof. Wir versammelten uns vor den vielen Türen des großen Gerätewagens. Jordys Papa zeigte uns viele Sachen, die immer in dem Wagen sein müssen. Das gelbe Sauerstoffgerät, was er sich auf den Rücken schnallt, ist ganz, ganz schwer. Wenn er ein Kind vor dem Rauch schützen will, stülpt er ihm eine kleine orangefarbene Sauerstoffmaske über den Kopf. Plötzlich klingelte sein Handy! Ein Notfall! Da hörten wir auch schon die Sirene! Jordys Papa packte blitzschnell alles zusammen und fuhr zu seinem Einsatz! Wir waren zwar enttäuscht, aber ein Einsatz geht vor.

Zweiten Klassen sammeln Kastanien

Auch im Herbst 2010 sammelten Kinder unserer Schule wieder fleißig Kastanien, um sie gegen Haribo-Süßigkeiten einzutauschen. Bei einem Tauschverhältnis von 1:10 kam da eine Menge Weingummi für die Kinder herum. Ein großer Dank gilt allen Eltern, die bei dieser Aktion mitgeholfen haben.

Schul- und Jugendtheatertage 2010

Am 15.03.2010 besuchte die gesamte Schule das Stadttheater im Rahmen der 21. Schul- und Jugendtheatertage. Unsere Theater AG, geleitet von Frau Ludwig und Frau Melchior, führte das Stück "Wir brüten ein Pony aus" auf. Für die Aufführung erhielten die kleinen Schauspieler einen Ehrenpreis. Es gab viel Lob von der Jury: Bei dem Stück „Komm wir brüten ein Pony aus“ handelte es sich um ein sehr gut ausgesuchtes, altersgerechtes Theaterstück. Es konnte herzhaft gelacht werden. Mit einfachsten Mitteln wurde ein brillantes Bühnenbild erstellt und die dazu passenden spielfreudigen souveränen Kinder gefunden. Die Inszenierung war knackig und durchgeknallt, so dass das Publikum begeistert mitging. (Werner Hahn)

Umweltfreundliche Energieerzeugung

Am 25.2.10 besuchte uns Herr Schultz von der Mark-E, um mit uns zum Thema Strom zu arbeiten. Als Erstes spielten wir ein Spiel: Pantomime. Man musste Begriffe erraten, die mit Strom zu tun haben. Er hatte auch eine Dampfmaschine dabei. An der Dampfmaschine konnten wir sehen, wie ein Kraftwerk funktioniert. Die meisten Kraftwerke sind schlecht für die Umwelt, da bei der Verbrennung CO2 entsteht. Ein Kraftwerk funktioniert so:

In einem Kessel ist Wasser, darunter ist Feuer. Das Feuer erhitzt das Wasser, es entsteht Wasserdampf. Der Wasserdampf treibt das Rad der Turbine an. Danach treibt das Rad den Generator an und es entsteht Strom.

CO2 ist nicht gut für die Umwelt, da der Treibhauseffekt verstärkt wird. Dadurch wird es auf der Erde immer wärmer, Nordpol und Südpol schmelzen. Danach hat uns Herr Schultz erklärt, dass man auch mit der Sonne, dem Wind und mit Wasser Strom gewinnen kann. Das ist viel  umweltfreundlicher. Er hatte hierzu auch drei Experimente dabei. Zunächst gab er uns ein kleines Windrad. Wenn wir kräftig hinein geblasen haben, ging ein kleines Licht an. Dann hatte er noch vier Sachen mit, an denen man die Solarenergie beobachten konnte. Diese mussten wir unter das Licht halten, dann haben sie sich bewegt: Zum Beispiel hat sich der Propeller vom Hubschrauber gedreht. Als Letztes hatte er ein Experiment zur Wasserkraft. Dieses konnten wir leider nicht ausprobieren, weil hierbei sonst das Wasser unkontrolliert aus der Spritze gekommen wäre. Anschließend gab uns Herr Schultz noch einen Lückentext, mit dem wir alles noch mal üben konnten. Ich fand den Tag gut, weil es sehr viel Spaß gemacht hat.

 Bericht von Zoe Zöllner, Klasse 4a

Schulgarten

Vielen Dank an alle Helfer, die am 16.04.2010 unseren Schulgarten auf Vordermann gebracht haben!

Es ist der Initiative einer Arbeitsgruppe „Schulhofgestaltung“, die sich aus Eltern, Lehrkräften und freien Mitarbeitern zusammensetzte, zu verdanken, dass wir über einen so schönen Schulgarten verfügen. Auch die Kinder haben Ideen für ihren „Traumschulhof“ (so der Arbeitstitel des Vorhabens) beigesteuert. Nicht zuletzt unser Förderverein (FGK-Förderverein der Grundschule Kuhlerkamp) hat hier großartige Arbeit geleistet und das Projekt finanziell und organisatorisch mitentwickelt, begleitet und realisiert.  Wir sind froh, dass wir den Garten haben. Er muss seither natürlich gehegt und gepflegt werden. Einen großartigen Erfolg konnten wir verbuchen, als wir uns vor einigen Jahren an einer Ausschreibung des Ministeriums beteiligten. Unser Schulgarten wurde gewürdigt: 2002 wurden wir „Umweltschule in Europa“.

Baumhaus beim Schreibwettbewerb gewonnen

 

Tischtennis-AG

Seit 2008 wird in unserer Turnhalle eifrig Tischtennis gespielt. Montags von 12.30 - 13.45 Uhr trainieren aktuell folgende zehn Dritt- und Viertklässler im Rahmen der Tischtennis-AG bei Herrn Kottmann: Kadir, Arne, Ayla, Tony, Sebastian, Özlem, Lea, Aysu, Ben, Leon und Max. Mit viel Begeisterung spielen sich die Kinder die Bälle (immer schneller) zu. Ein differenzierter, Ranglisten gestützter Trainingsplan macht es Neueinsteigern leicht.  

Besuch aus Namibia

Am 15.05.2010 kam Frau Heddenhausen zu uns in die Klasse. Frau Heddenhausen ist Frau Wiegelmanns Schwester. Sie hat uns viel erklärt. Sie kam aus Namibia. Namibia ist ein Land in Afrika. In Namibia gibt es viele Tiere, zum Beispiel Löwen. Frau Heddenhausen hatte uns einen Käfer mitgebracht. Dieser Käfer heißt Pillendreher.   Jonas, Klasse 2b

… Dort gibt es eine Suppenküche, da können die Menschen Essen gehen – ohne Geld. Ich würde auch gerne mal nach Afrika.   Sarah, Klasse 2b

Frau Heddenhausen hat 3 Bücher mitgebracht. Da kann man auch reinmalen. Sie hat uns auch eine Geschichte vorgelesen. Sie hieß „Spinnenfee“. In Namibia gibt es auch viele Tiere: Elefanten, Schlangen, Skorpione, Giraffen und Zebras. Sie hat uns auch eine Unterschrift gegeben. Es war schön, als sie da war.   Isil, Klasse 2b 

Zum Projekte-Archiv

 

nach oben nach oben

 
 
copyright GRUNDSCHULE KUHLERKAMP